Jim Clark

 

Eine Rennfahrerkarriere in Porträts von Dr. Benno Müller

 

Autoren: Dr. Benno Müller/Michael Behrndt/Jörg-Thomas Födisch

Herausgeber: Jörg-Thomas Födisch
ISBN 978-3-00-024438-4

Format ca. 24 x 27 cm
260 Fotos, überwiegend s/w
160 Seiten

 

"Jim Clark, 1936 in Schottland geboren, war der alles überragende Fahrer der 60er Jahre. Er wurde 1963 und 1965 Weltmeister und verlor die Titel 1962 und 1964 jeweils im letzten Rennen nur durch technische Defekte. Er gewann insgesamt 25 Große Preise, dazu 1965 als erster Europäer nach dem Krieg das 500-Meilen-Rennen von Indianapolis. 33 Mal stand er auf der Pole Position, in 28 Grand Prix fuhr er die schnellste Runde. Aber diese eindrucksvolle Erfolgsbilanz beschreibt nur eine Seite des sympathischen Schotten. Mit seinem bescheidenen und dennoch aufgeschlossenen Wesen war er ein hervorragender Botschafter seines Landes und seines Sports.
Zwischen Dr. Benno Müller und Jim Clark bestand eine ganz besondere Beziehung. Der Porträtfotograf hat miterlebt, als der junge Schotte 1960 auf der Solitude zum ersten Mal in Deutschland für Furore sorgte. Er war an dem tristen 7. April 1968 dabei, als Clark am Hockenheimring zum letzten Mal an den Start ging. Dazwischen lagen viele Begegnungen, in denen gegenseitig Achtung und Respekt entstand. So wurde Dr. Benno Müller im Laufe der Zeit Jim Clarks Lieblingsfotograf, der Schotte hingegen das Lieblingsmotiv des Landarztes. Das vorliegende Buch zeigt die eindrucksvollsten Aufnahmen, die Dr. Benno Müller während Jim Clarks einzigartiger Karriere gemacht hat. Es erinnert an zwei außergewöhnliche Menschen: einen der weltbesten Rennfahrer und einen großen Fotografen."
(Zitat von der Rückseite des Buches)

 

Inhaltsverzeichnis:

Vorbei, verweht, doch nimmer vergessen
Hockenheim, 7. April 1968
Erinnerungen
Jim Clark - Kindheit und Jugend
Triumphe und Tragödien
Jim Clark privat
Colin Chapman und Lotus
Freunde und Rivalen
25 Grand-Prix-Siege
Epilog
Danksagung

 

PS-Meinung:
Dr. Benno Müller hat s/w-Porträts von Jim Clark von einer beeindruckenden Intensität geschaffen. Neben den Porträts gibt es Aufnahmen in der Boxengasse und während verschiedener Rennen. Rennfahrerkollegen mit Kurzbiografien wie Jochen Rindt, Pedro Rodriguez, Bruce McLaren, Peter Revson, Lorenzo Bandini, Jackie Stewart, Joakim Bonnier und andere sind ebenfalls im Buch vertreten. Das Schicksal der Rennfahrer in den 1960er  und den 1970er Jahre zeigt den schmalen Grad zwischen Triumph und Tragödie im Motorsport auf. Jim Clark erlebte Tragödien beim Großen Preis von Belgien 1960 aus nächster Nähe.

Im Vorwort zum Buch äußern sich John Surtees, Roy Salvadori und Helmut Zwickl zu Jim Clark. Das Buch endet im Epilog mit einer Aufnahme von Lotus-Mechaniker Jim Endruweit beim letzten Start von Jim Clark in Hockenheim. Hat er den Unfall erahnt?

Jim Clark - Eine Rennfahrerkarriere in Porträts von Dr. Benno Müller.
 Ein Buch von einer traurigen Schönheit.

 

Das Buch kann bei jedem Buchhändler bestellt werden. Oder auch bei Inter Media Distribution (IDM), dem Spezialisten für Motorsportliteratur.
www.imd-motorsport.de

 

:
Besten Dank an Jörg-Thomas Födisch, der die Präsentation des Buches ermöglicht hat.



Webdesign Pro Steilstrecke seit 2000