29. Int. ADAC Eifelrennen

 23. + 24. April 1966

Bilder: Archiv P. Dasse; Bericht: Burkhard Köhr

Zuschauermagnet Eifelrennen

Nürburgring-Südschleife - Streckenlänge: 7,747 km

Das Eifelrennen 1966 erfreute sich bei anfangs bestem Eifelwetter einem großen Zuschauerzuspruch. Der Veranstalter sprach von 150.000 Zuschauern. Im Laufe der Veranstaltung fing es am Sonntag an zu regnen. 

 

Rennen 7: Rennwagen Formel V

Beim Formel V-Rennen standen bei leichtem Regen 23 Fahrer am Start. Das Rennen ging über 10 Runden. Sieger wurde der Österreicher Fritz Glatz (Austro) vor seinem Landsmann Hans Walleczek (Beach) und Rolf Stommelen (Beach). Einen neuen Rundenrekord für die Formel V fuhr Hans Walleczek in 3:57,1 Minuten (= 117,5 km/h). Erfreulich war, dass nur 4 Fahrer das Rennen nicht beenden konnten. Das technische Verständnis eines Formel-V-Fahrers für seinen Wagen war nur gering. Bei der Abnahme fragt ihn ein Inspektor, ob sein Wagen eine Zweikreisbremse habe. Diese Frage verneinte der Fahrer, da sein Wagen nur ein Bremspedal habe.

Der spätere Sieger Fritz Glatz (Nr. 62) führt im Streckenabschnitt Bränke Kopf vor Hans Walleczek (Nr. 33).

 

Formel V, 10 Runden = 77,470 Kilometer
Platz Startnr. Fahrer Wagen

Zeit (Minuten)

Ø km/h Runden
1 62 Fritz Glatz Austro V 40:10,1 115,6 10
2 33 Hans Walleczek  Beach 40:11,6 115,5 10
3 44 Rolf Stommelen Beach 40:26,9 114,9 10
4 42 Werner Müller Fuchs 40:34,1 114,5 10
5 60 Walter Wünstel Beach 41:09,7 112,9 10
6 32 Gerhard Scherzer Beach 41:38,0 111,6 10
7 51 Max-Egon Magner Apal 41:41,4 111,5 10
8 54 Jost Neumann Comet

42:23,0

 109,6 10
9 38 Manfred Berthold Beach

42:27,9

 109,5 10
10 58 Karl-Heinz Thiemann Apal

42:28,9

 109,4 10
Schnellste Runde: Hans Walleczek, Beach, 3:57,1 Minuten = 117,5 km/h
neuer Rundenrekord der Formel V

 

Rennen 8: Rennwagen Formel 2

Nach der Formel V startete die Formel 2. Das Regenrennen gewann Jochen Rindt (Brabham BT18) mit einem Start/Ziel-Sieg überlegen vor Peter Arundell (Lotus 35 ) und dem Deutschen Kurt Ahrens jr. (Brabham BT18 ). Die schnellste Runde fuhr Jochen Rindt in 3:32,4 Minuten. Die Pole-Position hatte er sich mit einer Zeit von 3:01,1 Minuten erobert.  

Jochen Rindt gewann das Rennen der Formel 2. Kurt Ahrens (Brabham) stand als Dritter auf dem Siegerpodest.

 

Peter Arundell (Lotus 35) wurde Zweiter.

 

David Prophet (Brabham) wurde mit einer Runde Rückstand Siebter. Alan Rees, im Training auf Platz zwei, schied mit seinem Brabham aus.

 

Peter Arundell (Lotus 35)

      

Formel 2, 20 Runden = 154,940 Kilometer
Platz Startnr. Fahrer Wagen Zeit (Stunden) Ø km/h Runden
1 9 Jochen Rindt Brabham 1:13:19,6 126,7 20
2 2 Peter Arundell Lotus 1:13:41,3 126,0 20
3 14 Kurt Ahrens Brabham 1:13:57,8 125,6 20
4 18 Ian Raby Repco 1:16:07,7 122,1 20
5 10 Silvio Moser Brabham 20
6 11 Clay Regazzoni Brabham 19
7 6 David Prophet Brabham 19
8 4 Philipp Robinso Lola 19
Schnellste Runde: Jochen Rindt, Brabham, 3:32,4 Minuten = 131,1 km/h

 

Weitere Informationen zur Südschleife gibt es in dem Buch
The Other Green Hell

Link zum Buch

Weitere Informationen und Bilder zum Eifelrennen gibt es in dem Buch
ADAC Eifelrennen

Link zum Buch

:
Für die Bilder und Informationen zum Eifelrennen 1966 bedanken wir uns bei:
- Walter Kotauschek
- Patrick Dasse

Veröffentlichung: 22. September 2013
Copyright: Burkhard Köhr

zurück

 

Webdesign Pro Steilstrecke seit 2000